Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Webnews



http://myblog.de/schraupt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wenn nicht bald gehandelt wird...

...wird es einst mal in den Büchern heißen:
"...es gab mal ein Land, das hieß Deutschland. Und da lebte einst ein Volk, das man die Deutschen nannte..."

Und jeder würde fragen: "Mama, wer WAREN denn die Deutschen?"

Und die Mutter würde antworten: "Das war ein Volk, das zum Tode verdammt wurde. Unschuldig hat man es für Verbrechen bestraft, das es nicht getan hat."

Das Kind: "Aber gab es denn niemand, der das verhinderte? Du hast doch gesagt, sie waren unschuldig."

Mutter: "Nein, die ganze Welt war gegen die Deutschen. Sie waren gebildet, hatten eine sehr hohe Kultur. Sie waren in vielerlei Hinsicht den restlichen Völkern überlegen. So waren sie eben neidisch auf das deutsche Volk und wollten sie in der Welt nicht mehr gelten lassen."

Kind: "Aber warum hat das deutsche Volk sich nicht gewehrt? Wenn die doch so überlegen waren, warum konnten sie nichts gegen ihren eigenen Untergang tun?"

Mutter: "Weißt Du, mein Kind, es ist nicht immer einfach die Wahrheit zu erkennen. Nicht jeder Feind wird auch sofort als Feind erkannt. Viele kommen als Freund, um im richtigen Moment ihre Tarnung fallen zu lassen."

Kind: "So wie damals das Pferd bei den Trojanern?"

Mutter: "Ja, das könnte man so sehen."

Kind: "Aber was war denn in diesem Falle das Pferd?"

Mutter: "Das Pferd war der Kapitalismus, die Globalisierung. Man mußte arbeiten um sich das tägliche Brot zu verdienen. Die Unternehmen, die Arbeiter beschäftigten, brauchten nach dem Kriege mehr Arbeiter, die aber nicht vorhanden waren. So schob man das "Pferd" hinein. Es handelte sich um viele Gastarbeiter. Man versicherte den Deutschen, daß sie kämen, um Deutschland wieder aufzubauen. Die Deutschen nahmen sie natürlich sehr gerne an und behandelten sie nach dem Motto 'Der Gast ist König!' "

Kind: "Und was passierte dann?"

Mutter: "Die Gastarbeiter vermehrten sich rasend schnell. Von staatlicher Seite, die in Wirklichkeit nicht vom Volk selber kontrolliert wurde, wurde veröffentlicht, daß die Frauen keine Kinder bekommen sollen, sondern Karriere machen und Geld verdienen müssen. Nur so seien sie 'gute' Frauen."

Kind: "Und warum gibt es die Deutschen nicht mehr?"

Mutter: "Weil die Deutschen dann langsam ausgestorben sind. Die vielen Ausländer machten sich in Deutschland breit, unterjochten die Deutschen und steckten sie in Gefängnisse, wenn sie versuchten, sich gegen diesen Land- und Volksmord zu wehren. Jeder Hilfeschrei wurde sofort erstickt. Irgendwann war es dann soweit, daß das deutsche Volk aufgehört hat zu existieren. Dann brauchte man auch kein Deutschland mehr."

Kind: "Und gibt es überhaupt keinen einzigen Deutschen mehr?"

Mutter: "Doch, mein Kind. Es gibt sie noch. In Deinem Blut und in Deinem Herzen leben sie noch immer weiter. Wenn Du abends ins Bett gehst und ganz still bist, kannst Du sie vielleicht hören, wie sie noch weiterphilosophieren, weiter für die Gerechtigkeit kämpfen und weitermusizieren. Die Deutschen werden in jedem Wort mitschwingen, das in Rechtschaffenheit und für die Wahrheit und Gerechtigkeit aus Deinem Munde kommt."

Abends dann im Bettchen ruft das Kind: "Deutsche, wo seid Ihr denn?"

Da kamen plötzlich zwei Raben auf das Fensterbrett geflogen, die krächzten. Nicht laut, nur so, daß es das Kind gerade vernahm. Und es meinte hier herauszuhören: "Wir sind hier. Wo immer Du bist und für die Gerechtigkeit kämpfst. Da werden wir Dich führen."

Traurig aber stolzen Herzens schlief es ein.

22.4.07 20:14
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


vargxxxx / Website (9.2.09 11:18)
Sehr schön würde ich ja gern sagen, aber ich sag mal liebe2sehr treffend"

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung